Donnerstag, 15. April 2021

Politische Irrwege...

... gibt es viele und es ist sinnvoll, vor diesen Wegen eine Tafel mit Erläuterungen aufzustellen. Eine dieser Erläuterungen ist die gut gemachte, komprimierte Handreichung des NYPD Intelligence Bureau (Awareness of Extremist Imagery Provides Opportunities for Officer Safety Amid Elevated Inauguration Threat Environment, hier: Stand: 14. Januar 2021).

Apropos Weg: Nachdem der deutsche Ableger der Atomwaffen Division Eingang in die US-amerikanische Debatte gefunden hat, war ich verwirrt. Ein hastiger Blick über die genannte Handreichung erweckte bei mir den kurzfristigen Eindruck, dass einer weiteren deutschen Organisation die zweifelhafte Ehre zuteil geworden wäre, Thema von US Behörden zu werden:


Man kann es nicht leugnen, dass eine gewisse Ähnlichkeit mit diesem Symbol besteht:


Ist aber nicht so. Während unten das Symbol für den Dritten Weg zu sehen ist, handelt es sich bei der oberen Organisation um die Three Percenters

Interessant wäre ein Katalog aller Symbole weltweit. Dies würde auch zahlreiche Tätowierungen noch besser erklären und beispielsweise bei Grenzkontrollen behilflich sein können. Ähnliche Sammlungen existieren auch zu Symbolen der Organisierten Kriminalität, insofern wäre das grundsätzlich machbar und sinnvoll.


Mittwoch, 14. April 2021

Die Atomwaffen Division Deutschland

Nachdem ich beispielsweise im braven Amtsblatt für den Landkreis Havelland über die Atomwaffen Division Deutschland gestolpert bin (Jahrgang 27, 2020-03-13, Nr. 05, S. 52)...

... hat nun auch das in diesen Dingen bewundernswert rührige Mitglied des US Kongresses, Elissa Slotkin, hier Handlungsbedarf gesehen! Mit Datum vom 5. April 2021 hat sie Antony J. Blinken (bekanntlich Secretary of State) schriftlich gebeten, darüber nachzudenken, diese - und andere Gruppen - auf die Specially Designated Global Terrorists (SDGT) Liste zu stellen. Sie würden nach Ansicht von Slotkin die Merkmale einer Foreign Terrorist Organization (FTO) erfüllen. 

Ich hatte bereits mehrfach in der Vergangenheit in verschiedenen Publikationen - auch auf diesem Blog - über diese und ähnliche Organisationen berichtet und in einzelnen Analysen dargelegt, dass die Verknüpfung dieser Personenkreise mit Kriminellen von besonderem Interesse sein muss. Ich sehe in den meisten Fällen weniger eine Finanzierung von politischen Vorhaben, sondern vielmehr einen Beleg für ihre Verlogenheit: Man predigt Wasser und trinkt Wein. Anders gesprochen: Man schwafelt dummes Zeugs über die "Reinheit der stolzen Körper" und geht dann doch gerne kiffen. Dafür braucht man Geld. Das braucht man auch, um sich Waffen zu kaufen, mit denen man dann ein paar Videos produziert, in denen man "Sieg Heil" schreit und sich in den Schlamm wirft.

Die Synergien, die sich für terroristische und kriminelle Organisationen ergeben, stellen für die Demokratie eine größere Gefahr dar, als die wirren Ideen von Leuten, die in der Ukraine schnell das Weite oder den Schutz der eigenen Botschaft suchen, wenn sie feststellen, dass Krieg spielen doch nicht so lustig ist.

Insofern kann ich diese Initiative von Slotkin nur begrüßen, denn sollte sie Erfolg haben, dann darf man endlich hoffen, dass mit Hilfe der sehr effektiven Instrumente der US Regierung diesen Extremisten die Finanzen und sonstigen Mittel erfolgreich entzogen werden können.

Sonntag, 28. März 2021

Vessels as a weapon?

The current situation in the Suez Canal immediately reminded me of an interesting study from September 2008 by Christopher D. Epp at the Naval Postgraduate School in Monterey: Protection Against A Ship As A Weapon.

This investigation is, among other things, about the defense against terrorist attacks carried out with ships.

One could now speculate whether the incident with the Ever Given was deliberately executed. If you consider the consequences, then it could have been a test run. Anyone who controls such shipping routes can achieve a lot and exert pressure. A risk analysis of individual bottlenecks in this world - there aren't too many - is definitely worthwhile. 


It is not for nothing that China tries to lease ports forever or to buy them in full. And so Beijing is interested in controlling canals. I only remember the Panama Canal.

As I said: It is a mind game and you can expect that after the current incident in the Suez Canal there is still a lot to be worked on.

Freitag, 5. Februar 2021

Jan Marsalek und Spiegel Online...

 ... das ist auch so eine Sache: Nun sah ich gerade ein kurzes Video auf der Website, die ich aufgrund ihrer zahlreichen inhaltlichen Fehler eigentlich nur noch selten besuche, nämlich Spiegel Online. Heute wagte ich es - und prompt erlebe ich wieder eine Geschichte, die schlichtweg falsch ist, nicht stimmt, nicht ordentlich recherchiert wurde, ja: einfach nur sensationslüsternd in die Welt geblasen wurde.

Genug der Beschimpfung. Um was geht es?

Als "exklusives Wirecard-Video" wird ein Video präsentiert, hier ein Screenshot:


(Ja: Copyright und sonstige Rechte liegen selbstverständlich beim Spiegel und nicht bei mir. Ich habe dennoch vorsichtshalber eine Kopie des Videos für wissenschaftliche, dokumentarische Zwecke angefertigt).

Nun behauptet da eine Stimme aus dem Off ab 00:20, unterlegt mit einem leicht weihevollen Tremolo (ich zitiere):

Darin zu sehen sind die einzigen Bewegtbilder von dem mutmaßlichen Wirecard Milliardenbetrüger Jan Marsalek, die bislang an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Nicht nur das halbwegs holprige Deutsch stört mich, nein: Auch die zitierte Behauptung, die zusätzlich in der Url des Beitrages wiederholt wird ("jan-marsalek-erstmals-in-bewegtbild") ist schlichtweg falsch. 

Hier ein kleines Beispiel für meinen Vorwurf:


Und hier ein weiteres kleines Beispiel:


Auch hier gilt: Das Copyright für diese Auszüge, die aus einem längeren Video stammen, liegt nicht bei mir, sondern vermutlich bei einer der Firmen, die mit Wirecard in den Abgrund gerauscht sind. Das Video ist für jeden, der halbwegs gründlich recherchiert, zu finden und es wurde bereits vor mir von anderen Neugierigen gefunden. 

Der Umstand, dass aber so munter Unfug zu Wirecard verbreitet wird, ist bedauerlich, aber gut für die Leute, die mit dem Netzwerk verstrickt sind. Und da in dieser Causa so einiges bisher übersehen wurde - ich denke in erster Linie an ganz klar politische Bezüge, sowohl in Österreich als auch in Deutschland - wird man wohl noch länger auf wirklich tiefgehende Analysen warten müssen.

Und ein Hinweis für die Claqueure aus den üblichen Niederungen der Gesellschaft: Nein, die diversen inhaltlichen Fehler bei Spiegel Online sind nicht die gewünschte Folge heimlicher Absprachen der eigentlichen, aber streng geheimen Besitzer des Spiegels und ihrer Kinderblut trinkenden Mitverschwörer! Da gibt es andere Punkte wie: Reduktion der Schuljahre, Hausmeister als Lehrer, Abschaffung des Diploms, Ökonomisierung diverser Studiengänge, die Etablierung des Buches als musealen Hintergrund für öde Video-Chats sowie der Irrglaube: MacBook und Kaffee aus Pappbechern + ein wenig hippes data scraping ersetzen Lesen, Lernen, Zuhören... Usw..

Übrigens: Sollte mir Spiegel Online ein Jahres-Abo der Neuen Zürcher Zeitung bezahlen, würde ich die Quelle dieser "einmaligen Bewegtbilder" preisgeben. Manchmal liegt eine wahre Story nur ein paar Klicks entfernt...

Dienstag, 12. Januar 2021

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung - "Gehns, machens keine Gschichten!"

Soeben las ich voller Begeisterung und Optimismus eine Verlautbarung des österreichischen Bundesministeriums für Inneres:
 "Nehammer: BVT wird auf neues Fundament gestellt"
Dies wird dort sogar als "Jahresrückblick" angepriesen!

Insgesamt geht es bei dem neuen Fundament, auf dem künftig das BVT aufbauen soll, um eine neue und qualitativ hochwertige Personalpolitik. Nicht zu Unrecht wird eingangs geschildert, was es alles an Ungemach in der Vergangenheit gegeben hatte, u.a. 
Personaldiskussionen und -spekulationen, eine Polizei-interne Razzia, schwindendes Vertrauen der Partnerdienste, ein möglicherweise verhinderbarer, islamistischer Terroranschlag – die vergangenen Monate und Jahre sind nicht spurlos am BVT vorübergegangen.
Soweit konnte ich folgen. Daher mutig die beigefügte Pdf-Datei mit dem Titel "BVT-Personalrekrutierung" geöffnet - das Dokument trägt übrigens die Nummer 2574 - und leicht verwundert die Augen gerieben. Ich sehe das:


Nicht mehr, aber immerhin auch nicht weniger. Künftig wird es beispielsweise eine "computerunterstützte Eignungsdiagnostik" geben. Oder eine "Anhörung durch zuständigen Abteilungsleiter". Ich bin begeistert und sage es mit Franz Grillparzer: "Gehns, machens keine Gschichten!"

Offenbar wurde hier bereits ein gestraffter Personalkörper rangesetzt, der mutig und zügig zu diesem grandiosen Konzept gekommen ist, anders kann ich ein paar Metadaten dieses "Dokumentes" nicht interpretieren:


Meine Quellen besagen: Um 12:32 ruft Franz Ruf an: "Sie Trottel, Sie! Nehmen Sie sofort den Marsalek und die schoafe Russin raus! Die haben nichts mit unseren Problemen zu tun!" Später um 13:05, die Kantine hat bereits das Schnitzel abgeräumt, kann der gestraffte Personalkörper Vollzug melden. Das neue Konzept Nr. 2574 hat die erstaunte Bühne der Partnerdienste betreten. Auf zu neuen Ufern!

Spöttisch ausgedrückt: Mal weniger nach Moskau schauen und besser den eigenen Stall ausmisten - dann klappt es auch wieder mit den anderen Sandkastenfreunden. Deutlicher formuliert: Ein solches "Dokument", wie es dem österreichischen Steuerzahler zugemutet wird, würde jeder Oberstufenschüler besser hinbekommen! Wenn das die Zukunft des BVT sein wird, dann mach ich lieber Urlaub in Bern (denn dort wird das BVT mit solchen "Dokumenten" garantiert nicht mehr mitspielen dürfen). 

Freitag, 1. Januar 2021

Covid 19, Impfungen und sonstige böse Machenschaften

Es ist schon deprimierend, wenn man sich für bestimmte Recherchen immer wieder gewissen Personenkreisen und ihren Behauptungen aussetzen muss, von denen man sich besser tunlichst fernhalten sollte. Es sei denn, man zeigt ein vertieftes Interesse nicht nur an massivsten Gewaltdarstellungen und verstörenden Obszönitäten, sondern auch an absurden Argumentationen. Letztere gewürzt mit den üblichen antisemitischen Behauptungen oder wahlweise auch linksextremistischen Geschwurbel, vorgetragen im Stil der guten alten Befreiungstheologie - allerdings verstärkt mit diversen Prisen an Facebook/VK/Reddit Lehrmeinungen. 

Mein letzter Text behandelt das Problem der militanten Impfgegner, am 22. Dezember 2020 in der bewährten Jane's Intelligence Review publiziert. Unter dem Titel "Covid-19: Anti-vaccination propaganda spreads on openly accessible platforms" hatte ich mich mit einer Szene beschäftigt, der man heute überall begegnet. Um es vorab zu erklären: Es geht in dem Text nicht um teils berechtigte und seriöse Kritik an Impfungen, sondern ausschliesslich um Verrückte und Extremisten, die sich auf der derzeitigen Pandemie ihre eigene Suppe kochen. 

Bei der Recherche in dieser Szene trifft man zuweilen auf Menschen, die offenbar versehentlich mit weniger Gehirn auf die Welt gekommen sind. Einige steigern sich über zunächst recht harmlose Ansichten in Rage. Das beginnt dann ungefähr so:


Dann geht es manchmal so weiter (die "Schwärzungen" sind nicht von mir vorgenommen worden):


Von dort geht es dann in schnellen Schritten über eine Grafik, die tatsächlich von verschiedenen Diskutanten in den einschlägigen Foren als "Wahrheit" verbreitet wird....

... hin zu einer weiteren Stufe des Wahnsinns, die dann beispielsweise so aussehen kann:


Danach kommen eigentlich nur noch die üblichen Verdächtigen, also Bill Gates (als hätte er nicht schon genug Terror mit stundenlangen und dann abgebrochenen Windows Updates über die Menschheit gebracht!), "das Judentum", vermeintliche Satanisten an den Schaltstellen der Macht, Freimaurer usw. Ein Beispiel (es gibt noch wesentlich krassere):


Ach ja: Wie immer - und so hält es auch die Redaktion von Jane's Intelligence Review - nenne ich nicht öffentlich die Quellen dieser Screenshots. Der freie Zugang dieser Szene zum Internet ist schon Plage genug, da möchte ich nicht noch mehr Propaganda verbreiten helfen.

Die Keypoints meines Artikels werden wie folgt benannt:


Interessant fand ich die Analyse iranischer Foren, in denen ebenfalls mit antisemitischen Untertönen gegen das Impfen Stellung bezogen wird. Ebenso gehe ich auf einen deutschen Telegram Kanal ein, der - passend zu den bereits durchgeführten Anschlägen auf Berliner Einrichtungen - Karten mit weiteren "interessanten" Orten verbreitet. Und natürlich wird damit nicht explizit zu weiteren Aktionen aufgerufen, nein, es soll nur ein wenig quer gedacht werden. Das ist ja wohl noch erlaubt. Und daher gehe ich auch noch auf einen US "Künstler" aus der Musikszene ein (soll wohl HipHop sein), dessen unwissenschaftlicher Schwachsinn zwar von YouTube gelöscht wurde, der aber weiterhin ungestört seine fast 1 Mio. kindlichen bis jugendlichen, naiven Follower bei Twitter mit haarsträubenden Behauptungen beglücken, ja: agitieren darf.

Im Falle von Covid 19 hoffe ich persönlich, dass sich die Menschen nicht zu dieser Meinung hinreißen lassen:


Ganz sicher wird man nach dem Konsum dieser Beiträge in den diversen Foren nicht mehr, sondern eher weniger wissen!